Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

wüstensand, m.

wüstensand, m.
1) sand als kennzeichnendes merkmal der wüste in ihrer modernen bedeutung: der wüstensand ... bedeokte sowohl den eingang des tempels als seine ganze facade überhaupt Ritter erdkunde (1822) 1, 624; (der vater sagt von seinem sohn, der soldat ist:) jetzt stapft er mit seinem langen hals durch den wüstensand A. Seghers d. toten bl. jung (1950) 510. als glied einer bildrede: der schauspieler schreibt sein gedächtnisz in wüstensand, den der wind verweht Gutzkow ges. w. (1872) 9, 329;
arbeit ist das wärmste hemde,
frischer quell im wüstensand
G. Keller ges. w. (1889) 9, 268.
wüste B 2 a α entsprechend:
ists nicht eitel und vergebens, ...
durch den wüstensand des lebens
sich zu wühlen eine bahn?
Lenau s. w. 12 Barthel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 16 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2463, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„wüstensand“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/w%C3%BCstensand>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)