Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

wahlmanöver, n.

wahlmanöver, n.,
meist plur. wahlkniffe: als ich ... sie um eine empfehlung guter weine bat, wegen der bevorstehenden wahlmanöver und zweckdemonstrationen. Gutzkow ritter vom geist² 1, 161; die regierung würde das einziehen der reserven (wenn diese mitwählen dürften) benutzen, um etwa wahlmanöver zu machen. stenogr. berichte des reichstages 19. 3. 1869, s. 164; da ist ... darüber geklagt worden, dasz die stimmzettel durch verschiedene nuancirung in der farbe für jedermann kenntlich waren ... die herren, von denen jene wahlmanöver ausgehen, wollen den arbeiter um sein wahlrecht betrügen. 1. 2. 1899, s. 581.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1905), Bd. XIII (1922), Sp. 582, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wahlbrett waisend
Zitationshilfe
„wahlmanöver“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wahlman%C3%B6ver>, abgerufen am 19.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)