Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werbeberater, m.

-berater, m.
(zu werben II B 4 b β): werbeberater, werbeanwalt im gegensatz zum werbeleiter (s. dort) ein selbständiger werbefachmann (s. dort) (werbesachverständiger). er erteilt rat und auskunft in allen werbeangelegenheiten, übernimmt die einrichtung von werbeabteilungen (s. dort), überwacht laufend ihre tätigkeit, arbeitet werbemittelentwürfe, werbe- und streupläne aus. die anfertigung der werbemittel und die werbedurchführung selbst wird in der regel nicht übernommen. erweitert der w. sein tätigkeitsfeld auch auf diesen aufgabenkreis, so entsteht ein selbständiger werbehilfsbetrieb (werbebüro) d. gr. Brockhaus 20 (1935) 227. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1958), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 143, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werbeberater“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werbeberater>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)