Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werbebestimmung, f.

-bestimmung, f.,
gesetzliche regelung der militärischen werbung (zu werben II B 3 b): die reglements Friedrich's des groszen von 1750 enthielten feste werbebestimmungen, welche jedoch sehr parteiische exemtionen hatten und anlasz gaben, dasz die gemeinden der werbedistricte gerade die liederlichsten subjecte, deren sie sich zu entledigen wünschten, zur fahne stellten Avé-Lallemant gaunerthum 3 (1862) 122. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1958), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 143, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werbebestimmung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werbebestimmung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)