Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werbefach, n.

-fach, n.,
'fachgebiet der werbung' (zu werben II B 4 b β); vgl. werbung 2 b γ γγ, letzte beleggruppe: wir suchen zum baldigen eintritt einen mitarbeiter für unsere werbeabteilung, der das sachgebiet auszenwerbung übernehmen soll. diese aufgabe erfordert selbständiges arbeiten u. eigene initiative ... neben der überwiegend organisatorischen aufgabe musz unser neuer mitarbeiter auch die damit verbundenen umfangr. administrativen arbeiten abwickeln können. kenntnisse im werbefach erwünscht, aber nicht bedingung Berliner zeitungen a. d. j. 1957. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1958), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 145, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werbefach“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werbefach>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)