Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werbhaus, werbehaus, n.

werb(e)haus, n.
1)
militärisch 'haus, in dem sich ein werbelokal befindet' (vgl. werbeamt 1 und werb[e]büro 1); zu werben II B 3 b.
a)
eigentlich: ... es sey denn, dasz ein neuer Attila in einem werbhausz die trommel schlagen liesse Warnecke poet. vers. (1704) 104; (Wengfort:) ... der junge Siegertsheim ist heut beym hauptmann Werten soldat geworden ... (Rosenau:) das freut mich. wo hat er ihn denn gelassen? (Wengfort:) im werbhaus Stephanie lustsp. (1771) 29; das werbehaus le cabaret ou la maison où loge l'officier qui fait des recrues Schwan nouv. dict. 2 (1784) 1035ᵇ; ... hätt' er sich nicht an einem frohen Marientage in einem wirthhause in das fliegenglas der werber zu tief verflogen, in die flasche. vergeblich wollt' er am andern morgen aus dem engen hals wieder heraus; sie hatten ihn fest und darin. er war unschlüssig, sollt' er ... vor den fenstern des werb- und wirthhauses einen dachsschliefer niedermachen, um unehrlich zu werden und dadurch nach damaliger sitte kantonfrei Jean Paul s. w. 26 (1827) 37 Reimer; schon am abend des folgenden tages trat der Neefli aus dem werbhaus neben der bischöflichen residenz Martiola zu Chur, der wohnung des offiziers, welcher die werbung für den päpstlichen dienst leitete. er war dem zweiten, in Bologna garnisonirenden fremden-regiment zugetheilt worden, jenen Schweizern ... Gaudy s. w. (1844) 17, 160; die fremden sind feinde, ... und wir werden sie ... wenn sie nicht soviel verbrochen haben, an ein benachbartes werbehaus mit der bedingung abliefern lassen, dasz es dieselben in guter zucht ... halten solle Möser s. w. (1842) 2, 173.
b)
metaphorisch:
wann die zunft von Goͤtzen
im schauspiel nichts, als weit und breit
des Satans werbhaus sieht
Gotter ged. (1787) 1, 419;
das pfarrhaus selber war heute zum glück eine börse oder ein geistliches intelligenzkomtoir und werbehaus; der kaplan registrirte ... die katuchemenen ein, die auf pfingsten beichten wollten Jean Paul w. 7/10, 406 Hempel; evtl. auch zu werben II B 4 im sinne von 'propagandalokal': wie sehr sich die fremden lotterien vervielfältigen, und wie sie in ... jedem dorfe bereits ihre schilder ausgehänget und ihre werbhäuser aufgerichtet haben Möser patr. phant. (1778) 165.
2)
literarische sonderbildung zu werben II B 1: ich, der ich aus keinem eidams werbehaus eine tochter verlange, wo nicht wenigstens die eltern etwas wider mich haben Jean Paul s. w. 9 (1826) 116 Reimer.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1958), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 149, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werbehaus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werbehaus>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)