Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werbeverdächtig, adj.

-verdächtig, adj.,
im verdachte, ein (militärischer) werber zu sein (zu werben II B 3 b): unter hinweis auf die von der landesregierung Rheinland-Pfalz erzielten erfolge in der abwehr zum eintritt in die fremdenlegion bezeichnete N. N. eine schärfere beobachtung von personen, die werbeverdächtig seien, und die schärfste bestrafung der als werber ermittelten als dringend erforderlich Frankfurter allg. zeitg. 160 (1954) 3. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1958), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 201, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werbeverdächtig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werbeverd%C3%A4chtig>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)