Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werbungsbrief, m.

werbungsbrief, m.
(zu werbung 2 b α); dass. wie werb(e)brief 2: (unter Frischlins gedichten befindet sich) kein liebesgedicht: etwa könnte der poetische werbungsbrief herzog Ludwigs von Würtemberg und die antwort der braut dafür gelten Scherer kl. schr. 2 (1893) 63; dazu. werbungsbrieflein, n., bei Harsdörffer teutsch secretar. (1656) 1, Bbbb 6ᵃ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1958), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 216, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werbungsbrief“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werbungsbrief>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)