Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werftweide, werftenweide, f.

-(en)weide, f.,
wie werftstrauch verdeutlichende bildung zu ³werft; in fachwörterbüchern seit Noel Chomel, öcon. lex. (1750) 5, 15; Döbel jägerpract. (1754) 4, 39 bis Salisch forstästh. (²1902) 107: von denen die erstere (abteilung) ... werftweiden, palmen ... sich dadurch unterscheidet, dass sie vor dem ausbruch des laubes bluͤhet allg. dt. bibl. (1765) 114, 255; als brennholz steht sie (die mandelweide) den werftweiden an hitzkraft nach Schlechtendal flora (⁵1880) 29, 10. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1958), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 310, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werftweide“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werftweide>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)