Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werggarn, n.

-garn, n.,
'aus werk oder werrich gesponnenes garn; werkenes garn' (Adelung wb. 5 [1786] 183); 'ein von werg, es sey von flachs oder hanf, grob gesponnenes garn. es wird sowohl zum weben, als auch zu lichtdochten gebrauchet' (Jacobsson technolog. wb. 4 [1784] 637); zu werg 1, vgl. auch wergen(-)garn s. v. wergen, adj.: das haspeln, numeriren und trocknen der nass gesponnenen flachs- und werggarne, sowie das packen derselben Karmarsch-Heeren techn. wb. 3 (³1878) 563; als kette wird (bei einfachen teppichen) auch werggarn verwendet ebda 9 (³1888) 16; wergspinnerei ... beruht im wesentlichen darauf, dass das werg (hede, étoupe, tow), also namentlich der flachsabfall, welcher beim hecheln entsteht, nach art der baumwolle gekratzt und in bänder verwandelt, dann aber ferner auf ähnliche weise wie der flachs behandelt wird. das werggarn heisst nach dem englischen ausdruck auch towgarn, während dann das garn aus langflachs als linengarn bezeichnet wird Lueger lex. f. d. ges. technik (1894) 7, 914; dazu auch werggarnschusz, m.: halblaken, halbflächsene leinwand, ist solche aus flachsgarnkette und werggarn-schuss Karmarsch-Heeren techn. wb. 4 (³1880) 235. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 324, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werggarn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werggarn>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)