Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wergschiene, f.

-schiene, f.,
in älterer medizinischer literatur 'mit werg (1) gepolsterte schiene': das gebain des fuͦsz würt selten gebrochen, vnd so es gebrochen wirt ... leg auff den bruch das vor genant pflaster ... vn̄ uber das pflaster leg werck schinen ... die schinen das seynd dün gemachte poͤlsterlin ... Hier. Braunschweig chirurgia (1539) 100ᵇ (weiter oben: vnd über das pflaster schinen gelegt mit werck beleit). —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 326, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„wergschiene“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wergschiene>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)