Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkbiene, f.

werkbiene, f.,
'in einigen gegenden ein nahme der arbeitsbienen in einem bienenstocke' (Adelung wb. 4 [1801] 1503): werkbienen so werden die kleinen oder honigbienen genannt, zum unterscheid der dronen und weiser, weil sie allein es sind, die im stock das werk machen ... apes opifices Overbeck gloss. melitt. (1765) 96; man sieht niemals, dasz sie ein ei zur maͤnnlichen biene in die zelle einer werkbiene ... leget J. D. Titius betr. üb. d. natur (1783) 2, 218; jede der verschiedenen bienenarten aber, mutterbiene, männliche biene, werkbiene, ist biene? J. J. Engel schr. (1801) 9, 122; s. auch Nemnich dt. wb. d. naturgesch. 643. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 349, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werkbiene“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkbiene>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)