Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkblei, n.

werkblei, n.
1)
stannum diues (Ruland lex. alchem. [1612] 446), 'das mit silbererzen zusammengeschmolzene blei, welches das silber aus den erzen ausgezogen und in sich aufgenommen hat und alsdann abgetrieben wird, um das silber davon zu gewinnen' (Krünitz encycl. 238 [1856] 426): gleich wie im werck bley vnd im plick silber noch viel wildigkeyt vnnd vnreinigkeyt ... neben dem silber ist Mathesius Sarepta (1562) 222ᵇ; jeder huͤttenschreiber soll auch ... was am treiben fuͤr werck-blei am gewicht uͤberleget, und blick-silber herwider wird, in ein sonder huͤtten-schmeltz-buch einschreiben S. Span speculum iuris metallici (1698) 139; werkbley, auf silber zu probiren (probirkunst). wenn das werkbley soll probiret werden, ist wohl acht zu haben, ob es schmeidig und beynahe einem gemeinen bley gleich oder aber, ob es spröde und unrein ist Jacobsson technol. wb. 8 (1795) 190ᵇ; man ... trieb das ... werkblei auf güldisches silber ab Muspratt chemie (1888) 1, 1153; das ... werkblei ist noch durch ... raffination von anderen metallen zu befreien Alten hdb. f. heer u. flotte (1909) 2, 325; auch pluralisch: der hüttenschreiber soll alle woche bley alle schicht wegen, probiren und einschreiben ... darnach dieselbigen werchpley fleiszig aufheben und versperen (1548) bei Lori bair. bergr. (1764) 263; die werck bley so im schmeltzen der silber ertz auszgegossen werden, seind etliche lauter vnnd rein, andere aber müssig und speissig L. Ercker beschreib. (1580) 27ᵇ; arme werkbleye werden durch ein armtreiben concentrirt Lampadius hdwb. d. hüttenkde. (1817) 218; kupferreiche werkbleie werden gesaigert Muspratt chemie 7 (1900) 1526.
2)
in der klempnerei 'eine 2 bis 3 zoll dicke, 1 fusz lange und 1⁄2 fusz breite bleyplatte, die von altem bley gegossen wird und worauf die löcher in das blech, z. b. zur zierrath, gehauen werden' Jacobsson technol. wb. (1781) 4, 637; s. auch Beil technol. wb. (1853) 654.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 350, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werkblei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkblei>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)