Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkelle, f.

werkelle, f.,
'längenmasz der zimmerleute u. maurer (werkleute)' (Göpfert bergmannsspr., in: zs. f. dt. wortf., 3. beih. 103): zwischen zweyen hohen gebirgen, die ... 490 werckelen hoch sein Mathesius Sarepta (1571) 117ᵃ; was das elsen-holtz anlanget, soll dasselbe ... vier werckellen oder acht schue langk ... umb 6 sgr. gegeben werden preusz. forstordn. v. j. 1566 bei Schwappach forstgesch. (1886) 1, 466; es sollen auch hinfuͤro meister und gesellen der zimmerleute ... jhre aexte und in den stielen die werck-ellen, sonderlich bei der besichtigung an der hand haben Breslauer bau-ordnung (1668) 41; wie die zimmer-leute und maͤurer ihre werck-ellen fuͤhren Döbel jägerpract. (1754) 3, 79.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 354, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werkelle“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkelle>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)