Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkfasz, n.

werkfasz, n.,
mnd. werkvat, s. u. wirkfasz teil 14, 2, 574 sowie Diefenbach gloss. 575ᵇ s. v. tegula; zu den teil 14 genannten belegen noch:
verfluochet sî diu sû diu mir daz wercvaz umbe stiez,
dô ich ze meister worden was und mich niht sitzen liez!
meisterlieder d. Kolmarer hs. 142, 31 Bartsch;
2 packen mit lynen und mit caͤnffas ... und alle dyͤ lynen uͤm dyͤ werkvass handelsrechnungen d. dt. ordens 153 Sattler.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 365, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werkfasz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkfasz>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)