Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkmeisterlich, adj.

werkmeisterlich, adj.,
vereinzeltzunächst nur von lexikographenbezeugte ableitung von werkmeister 1: werckmeisterlich das einem werckmeister oder zimmermann zugehört, architectonicus Maaler teutsch spraach (1561) 489ᵇ; werckmeisterlich en maistre, magistri et architecti more, juxta regulas architecturae Duez dict. (1664) 669ᵇ; fabrilis, fabriliter werckmeisterlich Dentzler clavis (1686) 1, 247ᵇ; Schinkel schlug 1815 in einer denkschrift den bau eines nationaldomes in gotischem stil vor, dasz dadurch ganz besonders der völlig erloschene alte werkmeisterliche sinn wieder geweckt würde bildende kunst 1 (1955) 51; so dasz nirgends die versuchung näher liegt als hier (bei der betrachtung der muscheln und schnecken), einen werkmeisterlichen zwischengott, den demiurgos, einzuschalten Th. Mann Faustus (1948) 29.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 389, Z. 21.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
weltherrschaft werksbesitzer
Zitationshilfe
„werkmeisterlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkmeisterlich>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)