Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkstück, n.

werkstück, n.
1)
'stück arbeit, werk, geschaffenes, geformtes'; opus (Dasypodius dict. [1536] 157ᵃ): der mensche ist das aller achtberst das aller behendest vnd das aller freieste gotes werkstuck (1400) Joh. v. Saaz ackermann 31 Hübner; wo hat ie werkman gewurket so behendes vnd reiches werkstuck, einen so werkberlichen kleinen klosz als eines menschen haubet? ebda; darnegest schall he eyn mester- effte warckestucke, nemlich eyne schenckschyve (schenktisch) slicht ahne jenich kruse arbeit makenn, doch dat datsulve warckstucke vam hovel unnd betell (meiszel) also tosamende gebracht unnd vorgadert sy, gelick als sich dat behort unnd bestann moge (5. 11. 1540) Hamb. zunftrollen 147 in: jahrb. f. nd. sprachf. (1920) 46, 1; hie erfindt sich zum ersten das treffentlich schoͤn werckhstuckh die kirche s. Mariae Floridae genant Abr. Ortelius schawplatz d. erdbodems (1572) 36ᵃ;
disz werckstück ihrer hand,
die indianschen frücht' in zucker eingeleget
Gryphius lustsp. 249 Palm;
glaubige hertzen wünschen immer nur gott in Christo verherrlichet zu sehen und selbsten werckstücke seiner güte, zu seinem lob und preisz zu werden J. D. Frisch neuklingende harpfe Davids (1719) 143;
doch wie, wenn uns der Däne Lübeck raubt,
das beste werkstück meiner fürstenhand?
M. Greif ges. w. (1895) 3, 103
werkstück höchster bäckerkunst G. Freytag ges. w. 7 (1887) 107; werkstücke aus dem ganzen zu formen ist besser, als aus einzelnen stücken (bei der tonverarbeitung) Muspratt chemie (1888) 8, 319; auch für eine zur lehrlingsprüfung angefertigte arbeit: die anfertigung des werkstücks wird durch mitglieder der prüfungskommission beaufsichtigt hdwb. d. staatsw. (²1898) 5, 586. vgl. dän. værkstykke und ndl. werkstuk.
2)
insbes. 'ein behauener stein, baustein' (vgl. werkstein); lapis operarij (Faber thes. [1587] 567ᵃ): man mus zum guten gebew nicht allein werckstuck, sondern auch fuͤlle stein haben (1530) Luther 30, 2, 546 W. u. ö.;
inn gehling felsz gehawen,
darvon das schlosz erpawen
war, von grossen werck-stucken
H. Sachs 3, 293 lit. ver.;
denn dieses wetter die gibbel schendlichen zerrissen, grosse werckstuͤcke und andere steine herunter geworffen C. Spangenberg mansfeld. chron. (1572) 499ᵃ; ihre mauren machte er aus eitel werckstuͤcken, 70 ellen hoch und 30 ellen dick Harsdörffer teutsch secretar. (1656) 2, 170; da ich ... solche steine durch steinhauer öffentlich auf der strasze habe zu werkstücken verarbeiten sehen, so kann es doch keine seltenheit seyn (9. 5. 1814) Göthe IV 24, 257 W.; viele der steine (der tempel) sind ... bis 60 fusz lang und ... bis 15 fusz hoch und breit (diesz überträfe noch die colossalen werkstücke des friedentempels in Rom) Ritter erdk., teil 3 (1833) 1131; denn es war ganz aus verwitterten, einst behauen gewesenen werkstücken, gesimsen und kapitälen zusammengesetzt und mit prächtigem epheu übersponnen G. Keller ges. w. (1889) 6, 251; die konsequent durchgebildete hausteingotik leugnet die begriffe fläche und masse ... ferner stehen jener werkstücke von groszer ausdehnung und bildsamkeit zur verfügung Dehio gesch. d. dt. kunst. 2 (1921) 63; s. auch Helfft wb. d. landbauk. (1836) 407; Beil technol. wb. (1853) 655; Schönermark-Stüber hochbaulex. (1902) 883 sowie Block Eilsdorf 101; Müller-Fraureuth obersächs. 2, 659; Knothe schl. 540 und Fischer schwäb. 6, 1, 714. bildlich: musz doch ein fürst in seinem weltlichen regiment zufrieden sein, dasz er im ganzen seinen adel drei werkstück findet und mit den andern füllsteinen geduld haben musz (9. 7. 1537) Luther briefw. 8, 98 W.; in allem, was noch gut und tüchtig ist auf erden, sind die werkstücke schon bereitet Görres ges. schr. (1854) 1, 178; aber gott, der rechte baumeister, hat den verworfenen stein zu ehren gebracht und nicht ein werkstück in der mauer, sondern den eckstein daraus gemacht, der das ganze gebäude trägt W. F. Besser bibelstunden 3 (²1877) 193; anderthalb jahrhunderte waren vergangen, seit jener Friedrich Wilhelm unter den trümmern des alten reichs die ersten werkstücke zusammensuchte für das gebäude der neuen groszmacht Treitschke dt. gesch. (1897) 1, 85.
3)
auch sonst gelegentlich für etwas in arbeit befindliches, bearbeitetes: auf befragen, was der arbeitsmann aus dem zerschnittenen werkstück (balken) zurichten wollte, antwortete er: 'prah' — welches in der böhmischen sprache eine thürschwelle bedeutet Musäus volksmärchen 4, 109 H.;
und einen mann gewahren wir, der rüstig
sich einen eichbaum fällt mit voller kraft.
wir fragen ihn, wozu das werkstück solle?
Grillparzer s. w. 8, 204 Sauer;
hat man aluminium auf kupfer niedergeschlagen, so kann man den ueberzug in aluminiumbronze ... verwandeln, indem man das werkstück kurze zeit ... erhitzt Muspratt chemie (1888) 1, 732; der wind pfeift durch die kohlen in der esse, ich selber bin es ja, der vor dem fauchenden feuer steht und ein werkstück in der zange hat qu. a. d. j. 1936.
4)
vereinzelt 'geschütz in einem befestigungswerk': aber ein halb oder gantze notschlang vnd dergleichen andere grosse stuͤck als quartanen, ... sampt den gar grossen haupt oder werckstuͤcken ... da wirdt es ... zu jedem stuͤck personen geordnet Fronsperger kriegsbuch 1 (1578) 154ᵇ; Buckingham ... hatte werkstücke von ungewöhnlichen dimensionen bauen lassen ... sie würden ... die hafenumwallungen ... zerreiszen Ranke s. w. (1867) 15, 207. vgl.werckstuck machinatio Maaler teutsch spraach (1561) 489ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 407, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„werkstück“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkst%C3%BCck>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)