Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkstab, m.

-stab, m.
1) (mesz)stab des werkmeisters: die werkstäbe (fuszstöcke) waren meist 6 schuh = 1 klafter lang; ein solcher stab diente bei aufzügen etc. dem werkmeister als scepterähnliches abzeichen, während die gesellen stäbe, zollstöcke von 2 fusz = 1 elle, führten Müller-Mothes archäol. wb. (1877) 984ᵃ. 2) balken (in der heraldik); s. v. Querfurth wb. d. heraldischen terminologie (1872) 172.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 396, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„werkstab“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkstab>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)