Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkstellig, adj.

werkstellig, adj.,
nur prädikativ, vor allem in der verbindung etwas werkstellig machen 'ins werk setzen, bewerkstelligen, ausführen' (s. auch Bauer-Collitz Waldeck 181; Schmeller-Frommann bayer. 2, 986; Fischer schwäb. 6, 1, 714 sowie schweiz. id. 11, 200 und vgl. ndl. werkstellig maken): dasz ihr ... möchtet gerne in kundtschafft mit ihm (Faust) gerahten ... und wenn es eure gelegenheit wäre, dasz ihr euch bey dieser winterzeit ... zu mir verfügtet, köndtet ihr es werckstellig machen Widmann Faust 215 lit. ver.; was Moses nicht konnte thun, das konnte er (Josua) werkstellig machen V. Herberger Jesus Sirach (1698) 684ᵃ; sunsten ... vermerke ich wol so viel, dass dieses werk (durchsetzung eines kandidaten) bei vielen schwerlich werkstellig zu machen ist (10. 12. 1622) acta publica 5, 128 Palm;
uberschlage mit vernunft erstlich alle deine sachen,
wenn sie denn erwogen sind, kanst du sie werkstelig machen
G. Neumark fortgepfl. lustwald (1657) 3, 58;
hingegen machte dieser bösewicht seine verraͤtherey werckstellig und eroͤffnete drey stunden nach mitternacht die pforten Ziegler asiat. Banise (1689) 393; damit er dasjenige, was er denen hohen priestern versprochen, werckstellig mache Abr. a s. Clara Judas (1686) 3, 180; es gibt noch andere mittel, ein pferd falsch zu zeichnen, welche aber kein ehrlicher mann practiciren oder werckstellig machen soll Hohberg georg. cur. aucta 3, 2 (1715) 85; (man) muste den am ende der antwort gegen herrn Weisz angedeuteten entschlusz werckstellig machen Andreas Gross erste u. letzte antwort (1742) )( 2ᵃ; diese ... wiederbesetzung (des reviers mit wild) musz ein erfahrener jäger ... werkstellig zu machen wissen Heppe lehrprinz (1751) 253; man suchte durch philosophie immer etwas werkstellig zu machen, man suchte ein allvermögendes organ in der philosophie Novalis schr. 3, 333 Minor. vereinzelt auch jem. werkstellig machen 'einsetzen': 3. söllen allen landtvögten ... zuegeschriben werden, dasz ... auff jedes hundert mann auch drey reüter werckhstellig gemachet werden (18. 3. 1668) Frauenholz entwicklungsgesch. d. dt. heerw. 3, 2 (1939) 337. werkstellig sein oder werden 'ins werk gesetzt, bewerkstelligt, wirklich sein (werden)': dasz ... die behaubtung dessen, was von der teutschen sprache iedes ortes zubeweisen war, ohn digression und allegirung anderer ... authorum nach erforderter gnuͤge sonst nicht werkstellig seyn konte Schottel haubtspr. (1663) 7; ich habe lange gewünschet, dasz ich dem Oranchzeph möchte in seinen bart hofiren, nun ist es werckstellig geworden Iversen orient. reisebeschr. 169 Olearius; solche unvermuthete erscheinungen, wenn sie werkstellig sind, musz man nicht auslassen (musz man festhalten) Stephanie d. j. bekanntsch. i. bade 55 in: zs. f. dt. wortf. 12, 65. das noch von Adelung (4 [1801] 1504) gebuchte wort ist allerdings schon im 19. jh. unüblich geworden, in seiner geläufigsten fügung werkstellig machen abgelöst durch bewerkstelligen. Jean Paul freilich verurteilt auch dieses in seiner kritischen äuszerung: ich hasse ... durchsichtige (unsinnliche, abstrakte) luftwörter wie 'bewirken', 'bewerkstelligen', 'werkstellig machen' w. 49/51, 291 Hempel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 404, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„werkstellig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkstellig>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)