Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkstelligmachung, f.

werkstelligmachung, f.,
zusammenbildung von werkstellig machen; il mandare ad effecto, l'esecutione (Kramer t.-ital. 2 [1702] 955ᵇ): er solle den Scevinus und Natalis absonderlich vernehmen, was sie den tag zuvor so lange mit einander heimliches geredet ... als nun bey deszen werckstelligmachung sie zweystimmig befunden werden, heiszet Nero beyde auf die folter spannen Lohenstein röm. trauersp. 155 Just; inzwischen hat ein landwirth die pflichten, bey bevorstehendem, bey wuͤrcklich eingebrochenem und bey geschehenem ungluͤck zu beobachten, wovon in diesem lexico das noͤthige zu dessen werckstelligmachung und zur vermeidung vieler ungluͤcksfaͤlle bei pachten und verpachten allg. haushalt.-lex. (1749) 3, 609.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 405, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„werkstelligmachung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkstelligmachung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)