Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

werkzeichnung, f.

-zeichnung, f.,
wie werkstattzeichnung (s. dort), 'eigentlich jede bauzeichnung' (Schönermark-Stüber hochbaulex. [1902] 883): man (setzt) nach angabe der werk-zeichnung die ... am guss verlangten pratzen ... auf Karmarsch-Heeren techn. wb. (1876) 3, 131; die verlängerungen und verkürzungen müssen auf den werkzeichnungen vorgemerkt sein Lueger lex. d. ges. techn. (1894) 7, 751; zu unterscheiden ist zwischen solchen (blättern), die sofort als werkzeichnungen benutzt werden konnten: für ein möbel, ein gefäsz ... oder die lediglich das ornament als motiv gaben, es den technikern überlassend, wie sie dasselbe anwenden wollten Dehio gesch. d. dt. kunst 3 (1926) 259; Jörg Kölderer hat (für den gieszer Stephan Godl) die werkzeichnungen geliefert, Magt hat geschnitzt, also die entscheidende übersetzung in körperhaftigkeit geleistet W. Pinder d. dt. kunst d. Dürerzeit (1939) 337. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 419, Z. 28.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„werkzeichnung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/werkzeichnung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)