Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wertachten, vb.

wertachten, vb.,
unfeste verbindung wie wertschätzen (s. dort sowie unter wert, adj., 1 b und 1 c γ); 'hochachten, würdigen': bleiben sie überzeugt, dasz wir als eine der schönsten erinnerungen des vorigen jahres ihren hiesigen aufenthalt werthachten (jan. 1812 an Brizzi) Göthe IV 22, 397 W.; Jehova heiszt ihn den herrlichen werth, dessen er ... von dem volke werthgeachtet worden, in den schatz werfen D. Fr. Strausz ges. schr. (1876) 4, 310. das part. prät. findet sich zuweilen auch attributiv: alle nationen habens gefühlt, dasz (die götter) ... die werthgeachtete pflanze in einen schöneren garten versetzt haben Herder 15, 295 S.; denn Plinius gedenkt der werthgeachteten figur eines kindes von bronze H. Meyer bild. künste (1824) 3, 30. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 470, Z. 46.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wertachten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wertachten>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)