Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wertgehalt, m.

-gehalt, m.,
der gehalt, anteil an wert(en): die bedeutung einer wissenschaftlichen idee liegt häufig nicht sowohl in ihrem wahrheitsgehalt als in ihrem wertgehalt Max Planck in: forsch. u. fortschr. 9 (1933) 153; für jeden wertgehalt musz der wertsinn eigens erweckt werden. die wertgehalte liegen eben überall ... jede person, jede menschliche eigenart ist voller wertgehalt, ist bedeutsam und einzig Nic. Hartmann ethik (²1935) 11 u. ö.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 480, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wertgehalt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wertgehalt>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)