Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wertkonflikt, m.

-konflikt, m.,
aus wertgegensätzen entstehender widerstreit (wertantinomie): wo werte von gleicher werthöhe in einer und derselben situation gemeinsam auf dem spiel stehen, so dasz der handelnde nur einem von ihnen gerecht werden kann, da musz der moralische konflikt sich zum wertkonflikt zuspitzen Nic. Hartmann ethik (²1935) 251; der mensch also ist in wirklichkeit beständig vor die notwendigkeit gestellt, wertkonflikte zu lösen, sich so zu entscheiden, dasz er die schuld verantworten kann ebda 268. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 485, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wertkonflikt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wertkonflikt>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)