Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wertstempel, m.

-stempel, m.
1) bei der bemessung von stempelabgaben gebrauchter stempel: (man unterscheidet) den einfachen wertstempel und den klassifizierten wertstempel; dort richtet sich die stempelabgabe genau nach dem werte der zur abgabe pflichtigen summe und ist in prozenten berechnet, hier werden die steuersätze ... nach einem klassenschema eingeteilter summen erhoben hdwb. d. staatsw. (²1898) 6, 1084. 2) 'das in ganzsachen (postformularen, -karten) eingedruckte oder eingeprägte postwertzeichen' lexikon az 2 (1957) 958. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 494, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wertstempel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wertstempel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)