Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wertstufe, f.

-stufe, f.,
grad des wertseins (vgl.wertabstufung): welche wertstufe wurde im 14. jahrh. durch einen goldgulden bezeichnet Luschin v. Ebengreuth münzk. (1904) 185; die feinsten wertstufen einer sorte werden als auslese oder kabinettweine bezeichnet Merck warenlex. (⁶1919) 477ᵇ; am anfang steht das einzelne erzeugnis (bilddruck) auf niedrigster wertstufe Dehio gesch. d. dt. kunst 2 (1921) 265; er wird Deutschland auf gleicher wertstufe zeigen W. Pinder d. kunst d. dt. kaiserzeit (1935) 1, 193. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 495, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wertstufe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wertstufe>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)