Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

westenwärts, westenwart, adv.

westenwärts, -wart, adv.,
nach westen, im westen. vgl. anord. vestanverđr, mnl. westenwaert. zu sondern von diesem adverb sind präpositionale verbindungen mit dem subst. westen und nachgesetztem adv. wert(s), wart (vgl. wärts teil 13, sp. 2179 ff.): lyd eyn lant keyn westin wart da wonen Winthi wendischer art (1378) Kirchberg chron. Mecklenb. in: monum. ined. rer. germ. 4, 597 Westphalen; (die grenze kommt) vam westen wert (Josua 15, 8) Lübecker bibel (1533);
die sonne geht unter und wil nunmehr lenken,
den göldenen wagen nach westen werts zu
Neumark fortgepfl. lustwald (1657) 1, 232.
das adv. westenwärts ist seit dem 18. jh. durch das seit jeher üblichere westwärts (s. d.) verdrängt:
der erste lant ist Ruszin,
darnach Polenen und Pruszin,
liggent westenwart den Ruszin na
(1378) Kirchberg a. a. o. 395;
ein weltteihl westenwerts Schottel haubtspr. (1663) 33; westenwärts versus occasum Stieler stammb. (1691) 2440;
wie ich nun westenwärts an einem gang gelangte
Brockes ird. vergnügen (1721) 4, 252.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 632, Z. 32.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„westenwart“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/westenwart>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)