Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

westnord, westnorden, westnord, westnorden, m.(auch adv.)

westnord(en), m.(auch adv.),
als bezeichnung der 12-teiligen windrose die himmelsrichtung 30° vom westpunkt nach norden. da die 12-teilige, zuerst bei Einhard in: mon. Germ. hist., script. 2 (1829) 459 verzeichnete windrose gegenüber der bei den seefahrern und somit bes. im nd. verbreiteten 8-, 16- und 32-teiligen im dt. wesentl. auf gelehrte kreise beschränkt bleibt, ist das vorkommen von ausdrücken der 12-teiligen windrose in seemännischen texten (s. Hulsius, qu. v. 1679 unter 2) auffällig. vielfach scheint verwechslung mit den halbierenden windrosensystemen vorzuliegen (so auch bei Campe unter 2, bei dem die bezeichnungen der 12-teiligen windrose zuletzt erscheinen). zum sprachl. und sachl. vgl. H. Wehrle in: zs. f. dt. wortf. 7, 221 f. s. auch westsüd(en).
1)
als windbezeichnung der aus der angegebenen richtung kommende wind. erscheint (wenn auch formal abweichend) ahd. meist richtig als übersetzung des lat.-gr. chorus: westnordroni Einhard a. a. o.; vuestnordroni (10./11. jh.; apostelgesch. 27, 12) ahd. gl. 1, 752, 5 St.-S.; uuestnordrani (11. jh.) ebda 2, 73, 28; westnordroni wint (12. jh.) ebda 3, 205, 2; vuestannord (11. jh.) ebda 608, 19. falsch glossiert ist fauonius westnordine wint (13. jh.) ebda 113, 17. in frühnhd. zeit ist das system der windbezeichnungen in glossarien und wbb. stark verwildert, ein zeichen dafür, dasz kein lebendiger sprachgebrauch dahinter steht (vgl. west A 4): sephirus westnort (15. jh., nd.) Diefenbach gl. 528ᶜ; zephyrus westnorden (15. jh.) ebda 635ᵃ; chorus oder cirnus westnordt S. Franck weltbuch (1534) 3ᵃ; circius westnort Ruland lex. alchem. (1612) 154.
2)
als richtungsbezeichnung: hat der windt angefangen zu wehen ausz west norden Hulsius 2. schiffahrt (³1615) 25; capitain Münck hielte von diesem vorgebirge ab den strich west-norden qu. v. 1679 in: zs. f. dt. wortf. 7, 239; der westnord die gegend am himmel und auf der erde mitten zwischen westen und norden ... der wind kömmt aus westnord oder westnorden Campe 5 (1811) 691. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 649, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„westnord“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/westnord>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)