Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wettamt, n.

wettamt, n.,
amt für niedere gerichtsbarkeit, schlichtung von gewerbestreitigkeiten u. dgl., zu ¹wette C: ob woll die straffe des vorkauffes hiebevorn auch bey dem richte ampt gewesen, so hat doch ein ehrbar rath auss billichen ursachen zu dem wette ampte geleget (16. jh.) niedergerichtsordn. v. Lüneburg 380 Pufendorf.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 663, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wettamt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wettamt>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)