Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetter-, wetters-, komposita.

wetter(s)- komposita.
die unten in alphabetischer reihenfolge angeführten komposita gruppieren sich entsprechend den unterschiedlichen bedeutungen des bestimmungswortes in mannigfache kompositionstypen, die sich oft beim einzelwort überschneiden. es folgt eine übersicht der wichtigsten ausbaurichtungen in der kompositionsbildung. zu wetter I 'zustand der atmosphäre'; reich entfaltet sind kompositionsbildungen aus der volkskundlichen sphäre (volksglauben, wetterregeln, volkstümliche bezeichnungen für witterungserscheinungen und wetterkunde): -baum; -berg; -beschauer; -blick; -blume; -blüte; -bote; -buch, büchlein; -deutung; -dichter; -freitag; -galle; -geist; -geschichte; -hexe; -horn; -kalender; -katze; -kenner; -kopf; -kunst; -machen; -mann; -praktik; -prophet; -regel; -sager; -schieszen; -schmecker; -schusz; -sieder; -wicker; -zauber. besonders in katholischen gegenden entstanden im anschlusz an religiöse bräuche manche wortzusammensetzungen: -amt; -garbe; -gerecht; -glocke; -herr; -kerze; -kreuz; -läuten; -lied; -messe; -predigt; -säule (4); -segen. volkskundliche tier- und pflanzennamen (benennungsmotiv ist meist die ankündigung künftiger witterung): -blume; -damm (2); -distel; -fisch; -frosch; -gans; -grundel; -kerze; -klee; -kraut; -nägelein; -rose; -röslein; -strahl; -vogel. für krankheiten, kranke glieder, die schlechtes wetter ankündigen: -bote; -vogel. volkskundliche gesteinsnamen (für angeblich beim gewitter fallendes gestein): -axt; -keil; -pfeil; -stein. anknüpfend an wetter I A 1 'gewitter, unwetter' (auch einzelne witterungserscheinungen wie donner, sturm, regen können der kompositionsbildung zugrunde liegen): -bach; -baum; -brauen; -furcht; -gewölk; -grauen; -graus; -grimm; -grollen; -gusz; -himmel; -nacht; -not; -regen; -runse; -schaden; -schauer; -scheide; -schlag; -segel; -stosz; -strich; -strom; -tag (2); -wind; -wolke; -zeichen; -zeit; adjektive: -frei; -scheu; -schwanger; -schwül. hinsichtlich der gegend, aus der das unwetter heranzieht, wo es entsteht: -ecke; -loch; -lücke; -pfuhl; -see; -winkel. schutzkleidung, schutzvorrichtungen gegen unwetter: -brett; -dach; -decke; -häuschen; -hut; -hütte; -kleid; -kragen; -mantel; -rock; -schenkel; -scheuer; -schirm; -schutz. zu wetter I A 2 'witterung'; kompositionsbildungen dieser art sind vor allem in neuerer sprache in zusammenhang mit der wissenschaftlichen erforschung des witterungsverlaufes (meteorologie) entstanden: -amt (2); -beobachtung; -bericht; -dienst; -gelehrter; -karte; -kunde; -lage; -meldung; -schiff; -voraussage; -vorhersage. meteorologische meszinstrumente, anzeigevorrichtungen: -anzeiger; -glas; -häuschen; -männchen; -messer; -rohr; -säule; -strick; -zeiger. früh bezeugt sind dagegen windrichtungsanzeiger: wetterfahne; -hahn; -zeichen. zusammensetzungen, die den witterungsverlauf bezeichnen: -änderung; -besserung; beständigkeit; -bruch; -mode; -sturz; -umschlag; -umschwung; -veränderung; -verschlechterung; -wechsel; -wende. hieran schlieszen sich in übertragenem sinne (s. wetter I B 8) bezeichnungen für die unbeständigkeit: -launisch; -sinn; -wendisch; -wille; -willig. hinsichtlich des einflusses der witterung auf gegenstände, hautfarbe u. dgl.: -braun; -dunkel; -farb(ig); -gebräunt; -grau; -rünstig; -schwarz. zu wetter II 'blitz': -ableiter; -anzündung; -blick; -blitz; -bolz; -einschlag; -feuer; -flamme; -leich(en); -leuchten; -licht; -mal; -schein; -schlag; -stange; -strahl(en); -streich. zu wetter III '(giftige) grubengase, grubenluft': -anzeiger; -aufstand; -balg; -bläser; -bracht; -damm; -dampf; -fahrt; -fang; -gezeug; -kasten; -krankheit; -losung; -lotte; -maschine; -not; -rad;- -satz; -schacht; -stollen; -strecke; -strom; -zug. adj.: -dicht; -nötig. zu wetter IV; scherzhaft tadelnde benennungen: -balg (2); -bube; -junge; -kerl; -mädchen; -mädel. schimpfworte: -hund; -hure; -kerl; -kröte; -maul; -weib.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 714, Z. 20.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wölflein
Zitationshilfe
„wetter-“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetter->.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)