Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterführung, f.

-führung, f.,
die zu- und ableitung der frischen luft in alle öffnungen eines grubenbaues Scheuchenstuel öst. berg- u. hüttenspr. (1856) 264; die gesamtheit der einrichtungen ... um den grubenbauen ... zum athmen taugliche luft ... zuzuführen Veith bergwb. (1870) 573: in stroͤssen der bergvesten, wo es den schaͤchten, foͤrdernisz, wetterfuͤhrungen oder bauenden örtern zu nachtheil oder schaden gereichen moͤchte, sollen sie keines weges zu arbeiten ... gestatten Span speculum juris metallici (1698) 53; (der stollen) ist nicht bewettert, die wetterführung reicht nicht bis hin quelle a. d. j. 1926. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 726, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wetterführung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterf%C3%BChrung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)