Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterfrei, adj.

-frei, adj.,
frei, verschont von unwettern: denn er (der baum) ist nunmehr wetterfrei Butschky trostbüchlein (1626) 469; selten kann sich einer (ein tag) wetterfrei rühmen Valvasor herzogth. Crain (1689) 1, 321. übertragen: betrachten wir die kriege ..., so pflegt auf eine ... kette von gewittern eine wetterfreie epoche zu folgen Mommsen reden u. aufs. (1905) 29. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 725, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wetterfrei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterfrei>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)