Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterhund, m.

-hund, m.,
schimpfwort: so ist auch sonst hin vnd wider das lutherisch gesindlein durch jhre predigcautzen vnd sternaffen vnd wetterhund zum krieg geraitzt worden J. Nas antipap. eins u. hundert (1567) 5, 420; sunderlich schlegt diser gelährte Erasmus Rot gedachte wetterhund zu boden ... in seinem letsten buch ecclesiastes genant ders., practica (1571) C 7ᵇ; du wetterhund! rief er vom fenster herab, ... was hastu du bestie für einen lärm Göchhausen meine reisen (o. j.) 34; vors erste hat uns da der wetterhund ... auf den abend invitiren lassen theater d. Deutschen (1768) 17, 151. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 735, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wetterhund“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterhund>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)