Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterleuchtung, f.

wetterleuchtung, f.,
vereinzelt für üblicheres wetterleuchten, n.; zu wetterleuchten 1: denn besagte lufftfackeln, wetterleuchtungen, sternschüsse ... kommen flüchtig Francisci d. eröffn. lusthaus (1676) 1114; die reissenden wetterleuchtungen wüten von wolke zu wolke Thomsons vier jahreszeiten (1781) 130. zu wetterleuchten 2:
seitwärts blickt durch die bäum abkühlende wetterleuchtung
J. H. Voss sämtl. ged. (1802) 2, 300;
verfliegen wird auch diese herrlichkeit wie eine wetterleuchtung ohne erquickenden regen Arndt geist d. zeit (1806) 51.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 749, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wetterleuchtung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterleuchtung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)