Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterlotte, f.

-lotte, f.,
wie lotte 1 (s. teil 6, sp. 1209): wetter lotte wird von brettern zusammen gemacht, daran sich das wetter wechselt und frische luft in die grube bringt Junghans gräublein ertz (1680) F 3ᵇ; wetter in die grube mitführen ... geschicht, wenn wetterlotten in schacht geführet werden Schönberg ausführl. berginform. (1693) 2, 108; Minerophilus bergwerckslex. (1730) 717; wetterlutte ... mit ventilen versehene kanüle zu beförderung des luftzuges in der grube Mothes ill. baulex. (1881) 4, 477. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 751, Z. 13.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
werksatz wettermäszig
Zitationshilfe
„wetterlotte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterlotte>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)