Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterprophet, m.

wetterprophet, m.
1) in den ältesten zeugnissen von tieren (bes. dem hahn), die das wetter durch ihr verhalten vorher ankündigen, vgl.: wetterpropheten ... die hähne, so bey veränderung des wetters krähen, wie auch einige andere thiere, allg. haush.-lex. (1749) 3, 720; man hett den hanen einen wetterpropheten bleiben lassen Fischart Bodin, daemon. (1581) 186; vermercken damit (wie der ander wetterprophet, der hahn) die morgende lufft beschaffenheit Prätorius philos. colus (1662) 119; Gackeleia ... hatte keine rechte lust zum arbeiten, weswegen der strenge Alektryo sie manchmal mit grossem zorn ankrähte ... darum fasste sie einen starken unwillen auf den alten wetterpropheten Brentano ges. schr. (1852) 5, 51; zugleich aber hat ein uralter ... volksglaube den specht als wetterpropheten verehrt Wimmer gesch. d. dt. bodens (1905) 367; grundeln, eine art der fischen ... sind artige wetterpropheten onomat. cur. (1764) 808; wie denn namentlich spinnen und frösche wetterpropheten sind Hegel w. (1832) 7, 1, 609; (der salamander) gilt ihnen auch als wetterprophet und soll regelmäszig regen und gewitter anzeigen, wenn er sich des morgens in gröszerer menge sehen läszt Tschudi thierl. d. Alpenwelt (1853) 55. 2) 'eine person, welche künftige veränderungen der witterung vorher verkündiget' Adelung 5 (1786) 194; Kramer t.-ital. 2 (1702) 1339ᶜ: jenem sternguckerischen professor, der als wetterprophet das orakel seiner gegend war Körte sprichw. (1837) 534; in jenen gegenden, wo das barometer weder steigt noch fällt, ... kann man die wetterpropheten entbehren J. G. Forster s. schr. (1843) 5, 164; die quecksilber-säule des barometers, die führende feuersäule der wetterpropheten, ruhet fest über Fixleins bundeslade Jean Paul w. 3, 128 Hempel; dasz der morgen schön sein wird, darauf können sie sich verlassen, ich sag es ihnen als ... aufmerksamer wetterprophet Holtei erz. schr. (1861) 26, 60; ein alter wurzelgraber ist ein gar verläszlicher wetterprophet Rosegger schr. (1895) II 5, 278. 3) weitere, z. t. gelegentliche anwendungen: im büchergestell ... wollte sich der kalender über die bibel und das kochbuch erheben. wenigstens, meinte der wetterprophet, sey er doch so brauchbar und unentbehrlich als beyde Kretschmann s. w. (1784) 6, 20; meine laune ist der erste wetterprophet, den ich kenne (1796) E. T. A. Hoffmann briefw. 1, 85 H. v. M.; er behauptete, der regenbogen sey der beste wetterprophet Hebbel tageb. 4, 31 Werner; der mägdleinsfelsen dient den umwohnern als ein wetterprophet. ist seine spitze in nebel gehüllt, so kommt regen Laistner nebelsagen (1879) 110. 4) pflanzenname für silene infl. Marzell register 618. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 759, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wetterprophet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterprophet>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)