Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterrunse, wetterrunsene, f.

-runse(ne), f.,
gewitterbach (s. runse, teil 8, sp. 1522) im bilde: fröw dich ietz, Rom, die wolkenbrüch aller schetzen des ertrichs tund sich iezmal uf, damit die wetterrünsinen mit groszer menig goltz und geltz dir zuflieszend J. v. Watt dt. hist. schr. 1, 239 Götzinger.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 760, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wetterrunsene“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterrunsene>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)