Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetterschmecker, m.

-schmecker, m.,
spöttisch für 'wetterprophet': wie mag wol Socrates mit seiner silenischen nasen getruncken haben, weil sie jhm wie ein rhinoceros allzeit vbersich gestanden: doch riechen dieselbigen vberstülpten nasen besser vnd geben gut wetterschmecker Fischart Garg. 394 ndr.; die practicen, welche von den wetterschmeckern aussgebreyt werden Joh. Nas antipap. eins u. hundert (1567) 4, 82ᵇ; jr thollen wetterschmecker, sehet euch selbst für ebda 83ᵃ. meteorologe Staub-Tobler schweiz. id. 9, 910. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 765, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wetterschmecker“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetterschmecker>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)