Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wetzkieze, wetzkitze, f.

wetzkieze, -kitze, f.
(zu kieze 'korb', teil 5, sp. 700); wetzkitze ein länglicht-rundes höltzernes gefäsze, ... darein der mähder, wenn er gras oder getraide hauen gehen will, seinen wetzstein mit etwas wasser thut, und solches mit einem riemen um den leib bindet, Noel Chomel, öcon.-physic. lex. (1750) 8, 888: was wolt ihr mit den sensen machen? ihr wolt uns gewisz die blautze zum leibe heraus schneiden. aber führen den auch eure leute scharff? ich höre die wetzkietzen sind heuer so übel gerathen Chr. Weise opferung Isaacs (1682) 36; wetzkitze K. Bruns völkswörter d. prov. Sachsen 74ᵇ; wezkîz Göpfert sächs. Erzgeb. 58. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 801, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wetzkieze“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wetzkieze>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)