Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wichel, f.

wichel, f.,
weide, salix alba L.; mnd. wîchele Lübben-Walther 580. vorwiegend nd. (das von Schmeller-Fr. 2, 835 verzeichnete weichelbaum 'silo' ist nicht zu verwenden, da das lat. wort nicht bekannt ist). vermutlich gleich wilge (s. d. teil 14, 2, sp. 135), wenn auch lautlich schwierig (Sarauw nd. forsch. 1, 391). mit meist gekürztem stammvokal begegnet die nd. lautform auch im hd. kontext: wicheln Mattuschka flora Silesiaca 2 (1777) 418; wicheln salix alba Nemnich dt. wb. d. naturgesch. (1796) 645; wichel weisze, gemeine weide Campe 5 (1811) 696; Mothes baulex. (1881) 4, 478; wüchel, wuchel Holl pflanzennamen 406ᵃ (zum übergang i ˃ u vgl. wucht). mundartl.: wichel, wiechel Mensing schlesw.-holst. 5, 614. dazu vgl. noch: dann lief sie mit ihm nach dem weidenzaun ..., schnitt ... ein paar frische zweige ab: da hast du ein ander spielwerk! nun mach dir eine wiechelflöte Th. Storm s. w. (1900) 7, 8; das handbeil schwingend wie 'nen wichelstock Liliencron w. ⁷12, 171 Schuster-L.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 808, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wichel“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wichel>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)