Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wichsbürste, f.

wichsbürste, f.,
bürste, mit der schuhe blank geputzt werden; gebucht von Sanders 1 (1860) 246ᵇ: seinen wollenen schal auch zu dieser sommerszeit um den hals, einen stiefel über den linken unterarm gezogen, die wichsbürste in der rechten Th. Mann Buddenbrooks (1925) 2, 127; holte ein klein paketchen heraus, und als sie es aufwickelte, kam eine wichsbürste und eine schachtel wichse zum vorschein denkw. u. erinn. e. arbeiters (1903) 111 Göhre; der studierte drogist mit der starren frisur aus aufwärts gesträubten haaren, welche die eigensinnige stirn wie eine wichsbürste überragten El. Langgässer d. unauslöschl. siegel (1946) 170.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 809, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wichsbürste“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wichsb%C3%BCrste>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)