Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wichtelchen, n.

wichtelchen, n.,
erweiterte dim.-bildung zu ¹wichtel; penates wichtelgen, wichtelchen (15. jh.) Diefenbach gl. 422ᵃ; nov. gl. 285ᵇ: hostu icht gelewbit an der fogelin gesang ader an dy guttin huldin ader an dy trewme oder an wechtelchin ader an dy maren ader an dy alben ader an dy weysin frawen ader an keyner hande truknisse (14. jh.) in: zs. f. dt. phil. 16, 186; ynn deutschen landen hat man die kleinen mendlin geheyssen wichtlichen, erdmennerchen, guten hulden und hellkeppelin Agricola sprichw. (1529) 2, 11ᵇ; zu den Karesbergern kam einmal ein wichtelchen und sagte, es wolle ihnen die ziegen hüten Stifter s. w. 5, 1 (1908) 269.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 822, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wichtelchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wichtelchen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)