Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wichtigkeit, f.

wichtigkeit, f.,
abstraktbildung zu wichtig, die an den übertragenen gebrauch dieses wortes anknüpft (wichtig B); der anschlusz an den sinnlichen vorstellungsgehalt ('schwere e. körpers' wichtig A) ist ganz vereinzelt: wichtigkeit oder schwere, das gewicht eines dings rei alicujus gravitas et pondus Duez germ.-gall.-lat. (1664) 672; die wichtigkeit eines ducaten Adelung 5 (1786) 198. doppelsinnig (?): siehst du, hier habe ich gesessen, und durch meine wichtigkeit das gras niedergedrückt Raupach dram. w. ernster gattg. (1835) 22, 73.
1)
'bedeutsamkeit, gewichtigkeit, folgenschwere'. entsprechend wichtig B 1 in mannigfachen anwendungen vom 16. jh. bis in die gegenwart: nach gelegenheyt, grosse und wichtigkeit der sachen cammergerichtsordn. (1555) 19ᵃ; und werdet also in der sachen wichtigkeit unsz eure endliche meinunge durch schleunige antwort zu wiszen thun (um 1600) Bodecker chronik 21 Nap.; keiner unter uns kan die wichtigkeit dieses handels mit seinen gedancken fassen und ergründen Dresser isagoge historica (1600) 57; dise histori muss ich ein wenig berüren vmb jhrer schwaͤre vnnd wichtigkeit willen Stumpf Schweizerchron. (1605) 534ᵇ; die freyheit der heyrathen vertruͤgen weder solche maaszgebung, noch jhre wichtigkeit so gefaͤhrliche uͤbereilung Lohenstein Arminius (1689) 1, 313ᵇ; sie müssen ... ihnen so dann die wichtigkeit des eydschwures und grosse gefahr des meineydes ... erklaͤren Fleming teut. soldat (1726) 171; empfand ich so zu sagen die ganze wichtigkeit meiner verbindung S. v. Laroche frl. v. Sternheim (1771) 1, 40; die wichtigkeit des heutigen tages Ayrenhoff w. (1814) 1, 255; die geringste veränderung in dem abgespannten zustande, worinn sich ihre seelen jezt befänden, wäre von der grösten wichtigkeit, weil da die entschlüsse am wankendsten wären Schiller 4, 165 G.; die wichtigkeit des geschäfts (der eheschlieszung) war ihm bedenklich Göthe I 24, 170 W.; die frage ist nach der evangelischen seite hin zu einer wichtigkeit aufgebläht worden, als wollten wir jetzt sämmtliche geistliche absetzen Bismarck ged. u. erinn. 2, 177 volksausg.; weil aber jene werke ... über epochen verstummen, die durch die wichtigkeit ihrer begebenheiten vielleicht noch über diejenigen hervorragen, welche wir durch sie lebendig sehen Niebuhr röm. gesch. (1811) 1, 2; in rücksicht der hebamme hat die gemeinde, von der wichtigkeit überzeugt, sich einmüthig entschlossen, ... eine eigene und geprüfte hebamme ... zu erhalten (1802) österr. weist. 3, 280; Schmalkalden, das von seiner alten wichtigkeit nur noch einige ruinen darbietet Pückler briefw. u. tageb. (1873) 2, 361; man füllte im bürgerlichen leben eine stellung aus, war reich und von wichtigkeit H. Mann d. untertan (1949) 34. pluralisch mit konkreterem sinngehalt, 'wichtige dinge, angelegenheiten' u. dgl.: und nenne glich die ... erklärung accidentia, wichtigkeiten, wiewol es wäsenliche und unabläszliche eigenschaften sind Zwingli über d. Luters buch (1528) C 7ᵇ; darausz ein grosser herr möge abnehmen, sie (die feder) lasse sich ... zu tiefferen wichtigkeiten gebrauchen Butschky Pathmos (1677) 32; die unruhige köpffe, so sich unerfordert in die wigtigkeiten und verwirrungen grosser personen einflechten Francisci traursaal (1681) 4, 209; er so wenig als seine eheliche hausfrau bekümmerten sich um die wichtigkeiten des dorfs Jung-Stilling s. schr. (1835) 6, 41; das kind dort im fenster hat das köpfchen so vollgepfropft mit wichtigkeiten W. Raabe s. w. I 2, 2; war nach schulschlusz schon auf der strasze, wenn die andern noch ... ihre wichtigkeiten besprachen E. Strausz freund Hein (1903) 206.
2)
'ernst, schwere', insbesondere von schwerwiegenden verfehlungen (nur in älterer sprache, vgl. wichtig B 2): dann kan der richter zwar nach der wichtigkeit der vbertrettung auch eine schwere straffe anthun Nigrinus von zäuberern (1592) 453; eures lasters wichtigkeit J. Chr. Günther s. w. 2, 162 lit. ver.; nun hätte Ph. das seine gerne auch darzu gegeben, wann er nicht die wichtigkeit seines durchdringenden betruges gescheuet Riemer polit. maulaffe (1679) 33; wenn das verbrechen von wichtigkeit ist Archenholz England u. Italien (1785) I 2, 345; (es) kann die schädigung (der zäune) der wichtigkeit nach ... gestraffet werden (1766) österr. weist. 5, 237. auch in anderen, meist positiv gewerteten anwendungen bleibt der sinnliche vorstellungsgehalt noch deutlich: nim hin dise hochhait unnd wichtigkeit, zu welcher uns gott nach seiner güttigkeit auffgenommen hat J. zu Wege confession (1555) 69ᵇ; noch niemand ... vnserer vorfahren löbliche reden zusammen gesucht vnd in vnserer muttersprach, als darin sie gleichsam gequollen vnd gemeinlich einen besseren natürlichen geschmack ... vnd mehrere wichtigkeit haben, als wann sie in frembde sprachen vbergesetzt ... werden, (hat) auszgehen lassen Zinkgref apophthegmata (1628) vorr. **3ᵃ;
ach, eile, sag es ihr. es ist um mich getan.
die wichtigkeit der pein ist über mich gestiegen
Fleming dt. ged. 1, 532 lit. ver.;
ist die noth von solcher wichtigkeit? Lohenstein Arminius (1689) 2, 1117ᵇ; denn Dorimenen in eines andern armen zu wissen, oder den tod auszustehen, war bei mir von einerlei wichtigkeit Hunold liebes- u. heldengesch. (1709) 120; die poesie der alten hatte in ihrem ursprunge viel mehr wichtigkeit, zweck und anlage in sich, als diese neuere haben konnte Herder 18, 45 S.; so lautet der feierliche titel dieses buches, das an erhabenheit der bilder und an wichtigkeit des ausdrucks in der ganzen bibel seines gleichen nicht hat Jung-Stilling w. (1835) 3, 19.
3)
in verbindungen, die eine beziehung zum ausdruck bringen, vgl. wichtig B 3; mit dativ oder präposition: ihr tod kann vielleicht eine sache von grosser wichtigkeit für sie seyn Gottsched dt. schaubühne (1741) 1, 130; unter andern ist das moretum mit einem florentinischen manuscripte verglichen, dessen häufige varianten mir zum theil von wichtigkeit zu seyn scheinen Lessing 17, 396 L.-M.; telegramme hatten längst aufgehört, eine besondere wichtigkeit für ihn zu haben Fontane ges. w. (1905) I 4, 358; mir ist aber das aufsuchen des princips gerade deshalb von der gröszten wichtigkeit, weil ich, ohne ein solches gefunden zu haben, alle politischen combinationen für fehlerhaft ... halte Bismarck ged. u. erinn. 1, 188 volksausg.; für uns ist einzig das von wichtigkeit, welchen gebrauch der magister Ludi von seines freundes arbeit gemacht hat H. Hesse glasperlenspiel (1943) 2, 94. in verbaler verbindung: mystisch-allegorischen beziehungen legt herr Schlegel grosze wichtigkeit bei Göthe I 49, 1, 39 W.; der chirurg ist gerufen worden ... ich bitte der sache keine zu grosze wichtigkeit beizulegen M. v. Ebner-Eschenbach ges. schr. (1893) 4, 245.
4)
in hinsicht auf physiognomie und verhalten, vgl. wichtig B 4: sich durch plötzliche umänderung ohne erklärung gegen die, die es eigentlich angeht, ein gewisses air von wichtigkeit zu geben, ist ein sehr gemeines verfahren im ehestande Lichtenberg verm. schr. (1800) 2, 442; mein hauswirth droht von stiller wichtigkeit zu bersten (1801) Caroline br. 2, 93 Waitz-Sch.; sentiments wollen sie sagen, fiel er ihr ins wort und rückte sich mit eitler wichtigkeit zusammen Eichendorff s. w. (1864) 2, 71; der hochrote, vor wichtigkeit fast platzende Stelzinger wollte auf den Heingeiger zu O. M. Graf unruhe (1948) 310.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 834, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wichtigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wichtigkeit>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)