Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wickelfrau, f.

wickelfrau, f.
1) gehilfin der hebamme (s. gleichbedeutendes beifrau teil 1, sp. 1370): die wickelfrau la remueuse Schwan nouv. dict. (1783) 2, 1042ᵇ; Krünitz öcon. encycl. 238 (1856) 563; ein gesetzter schulmann, der ... blos mit seiner hausehre und der wickelfrau im vorbeigehen verkehrte Jean Paul w. 19, 183 Hempel. mundartl. verzeichnet von Albrecht Leipzig 237ᵃ. 2) mundartl. vereinzelt auch für die hebamme gebraucht, so im kreis Lippstadt (Westfalen) und im kreis Trier. siehe M. Virkkunen d. bezeichn. f. hebamme in dt. wortgeogr. (1957) 47.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 845, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wickelfrau“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wickelfrau>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)