Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wickelwerg, n.

wickelwerg, n.
1) zu ²wickel 1. die wergmenge, die zum abspinnen um den rocken gewunden wird: pensum wicklewerk Frischlin nomencl. (1586) 178ᵇ; wickelwerk stupa tortilis, pensum stupae Stieler stammb. (1691) 2558; Birlinger wb. z. volksthüml. aus Schwaben 93. in vergleichen: dasz er diesen kerlen ... mit einem eichhorne vergleichen müsse, welches aus einem wickelwerck heraus schauete Riemer d. polit. maulaffe (1679) 318. bildlich: ich mechte was sagen un weesz nich (in meiner witzigkeet) mich aus'n wickelwerche rauszufinden qu. v. 1888 bei Müller-Fraureuth obersächs. 2, 658. 2) flachs-, wergabfall Fischer schwäb. 6, 753. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 856, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wickelwerg“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wickelwerg>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)