Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

wicklein, n.

wicklein, n.,
faserbündel; docht, lunte; scharpie, s. wiechlein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 860, Z. 1.

wiechlein

wiechlein,
(mundartl. -el, -le), n., diminutiv zu wieche, wicke.
1)
zu wieche B 1 'faserbündel, insbes. die zum abspinnen um den rocken gewickelte fasermenge' (s. a. das gleichbed. ²wickel 1). schon ahd.meist mit inlautender obd. affrikatareich belegt: (prunas) maniplis (confovere) stuppeis vuicchilinun zunterinun (11. jh.) ahd. gl. 2, 453, 20 St.-S.; pensa uuicchili (11. jh.) ebda 720, 70; penso uuikiline (dat. sg.; 11. jh.) ebda 712, 40; pensum wichili (11. jh.) ebda 3, 624, 62; wickelin (12. jh.) ebda 253, 39. das oben unter ²wickel 1 angeführte wichel (13. jh.) ebda 306, 58 ist von Steinmeyer mit recht aus wiehel gebessert worden, da dieser beleg sonst als einziger zu der bedeutung von wieche B 1 die lautform von wieche A 2 zeigen würde. die erst im frühnhd. wieder einsetzende bezeugung reicht bis ins 18. jh.: stuppa heyden wickly vel rist werck (1466, obd.) Diefenbach nov. gl. 351ᵇ; pensum ein wichkel flachs, das man an legt vnd dar von spint voc. pred. (1486) T 3ᵃ; globus lanae wickle wullen Emmel nom. quadr. (1592) 327; wicklen pensum, manipulus lini Aler dict. (1727) 2, 2183ᵇ; wo ain schofwoll fürgenomen ist, daraus zespinnen ... scharlach tuͦech ..., dieselb woll wirt getailt in vil wikel, die vngleich werden. eins laͤsst sich schon spinnen, dann es ist zugig vnd tuͤglich zuͦ scharlach. das ander wickel ist vnzügig, daraus nichts anders werden mag dann grob loden tuͦech. deszhalb kumbt des ainen wikels woll im scharlach zum koͤnig. des andern wickels woll kumbt im loden zumm ackerman, wiewol bede wickel ainer woll vnd natur seinn Berthold v. Chiemsee teutsche theol. 204 Reithm.; das wickel, das an die gunkel ist gebunden, ist Christus Jesus vnnser herr Keisersberg gaistl. spinnerin (1510) a 6ᵃ; wenn zu Rom ein newer bapst erwehlet und gekrönet wird, dasz einer ein wickelein flachs an einer stangen mit fewr anzündet G. Mayer hist. lustgarten (1625) 1, 609. die wendung sein wicklein abspinnen meint 'seine pflicht tun': der eüsserlich gottesdienst verfürt die gantze welt, dann damit meinet der mensch, er hab nun mit gott feyerabent gemacht, vnd sein wickle abgespunnen S. Franck paradoxa (1558) 117ᵃ. in neuerer zeit nur noch mundartl. im obd. gebräuchlich: wickelein 'soviel an flachs oder wolle als jedesmal zum abspinnen um den rocken gewickelt wird' Schmeller-Fr. bayer. 2, 847. mit ähnlichen bedeutungsangaben: wikkele, n. Schatz Tirol 705; wick·l, n. (Burgenland) dt. maa. 6, 347 Frommann; wickel, wickerl, n. Unger-Khull steir. 631ᵃ; wickleⁱⁿ Fischer schwäb. 6, 752; wikxli (veraltet) Clausz Uri 144; 's wiggeli Seiler Basel 315; wickel, n., büschel leicht in einen zopf geflochtenen hanfes, wie er in die reibmühle getan wird Stalder schweiz. 2, 448.
2)
a)
zu wieche B 2 a 'docht':
man saczt im ze dem haubt sein
ein lampen, die was ein rubein,
die was aus gedrett woll
und was edels palsams voll
dar in was ein wikel chlain
gemacht von abeston (asbest) dem stain
Seifrit Alexander 5875 Gereke;
ain wikhel oder zachen feuerbuch von 1591 bei Schmeller-Fr. bayer. 2, 847.
b)
zu wieche B 2 b 'zündschnur, lunte': mach darein ein wicklein oder zochen, zu dem feuerwerck gehörig Fronsperger kriegsbuch 2 (1573) 202ᵇ.
3)
zu wieche B 3 'spitzer, gedrehter pfropfen oder bausch zur wundbehandlung': nim gebrant saltz, wisszen weinstein ... vnd mache ein sälblin dorusz, vnd lege sye jm in die fystelen mit wyechlin oder fäszen Gersdorff wundtartzney (1517) 61ᵃ; mache nur ein gerecht und bequeme meiszlin oder wicklin von flachs ..., stecke es von unten auff in den schaden Bartisch augendienst (1583) 149ᵇ; die wicklin, so die balbirer in die wunden drehen Faber thes. (1587) 275ᵃ; mache auch leinene wicklein, duncke sie darein Bapst v. Rochlitz wacholder garten (1605) 75.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1497, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wicklein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wicklein>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)