Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widderbock, m.

widderbock, m.,
widder, schafbock:
die rosse, die sie (die ritter) auch so schnell rennen liessen,
sich wie die widderböck in diesem lauffe stiessen
Dietrich v. d. Werder hist. v. ras. Roland (1636) 20.
sturmbock, vgl. widder 3:
aus wurfmaschinen riesige blöcke
schleudern sie, treiben widderböcke
gegen die mauern
Schack ges. w. (1897) 9, 387.
widderbock, widderkäfer u. ä., bezeichnungen für die käfer der gattung clytus (cerambycidae), s. Oken allg. naturgesch. (1839) 5, 1698 u. a.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 864, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widderbock“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widderbock>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)