Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wideranheimkunft, wiederanheimkunft, f.

wi(e)deranheimkunft, f.,
s. u. wi(e)derankunft und anheimkunft teil 1, sp. 573: aber kurtz nach meiner wiederanheimkunfft ... ist solches (schlosz) also bald von den keiserl. auffs newe ... besetzt worden Albanus päbstische anatomia (1636) A 3ᵃ; nicht lange nach seiner wideranheimkunfft in Engelland Gryphius trauersp. 477 lit. ver.; die gefahr wegen wiederanheimkunft des ausländischen Schmidts, dafern er wider alles verhoffen noch nicht erstorben seyn solte Menantes neue br. (1723) 599. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 897, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wideranheimkunft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wideranheimkunft>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)