Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerarzt, m.

widerarzt, m.,
von Paracelsus gebrauchte abfällige benennung für seine medizinischen gegner: dieweil uns aber der bösz feindt mit seinem rathen vnd unkraut nichts im lautern weitzenacker wachsen lest, ist die artznei von dem ersten geist der natur befinstert worden vnd gefallen in die widererzt (1537/38) s. w. I 11 (1928) 125 Sudhoff. vgl. dazu bei ihm gleichsinnige bezeichnungen wie: küharzt I 6, 99; lumpelarzt I 8, 362; plärrerarzt I 8, 47; schaumarzt I 8, 69; hümpelarzt I 3, 457.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 900, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerarzt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerarzt>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)