Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wideraufgehen, wiederaufgehen, vb.

wi(e)deraufgehen, vb.:
bis wir (menschen) hin fallen und begraben werden und dahin gesehet, das wir wider auff gehen vil schoner denn die liebe sonne (1537) Luther 45, 24 W.; er liesz ... die beum wider auffgehen (aufschnellen) Fronsperger kriegsb. (1578) 1, T 3ᵃ; in diesen lieblichen gründen sind künste und wissenschaften einer neuern zeit zuerst wieder aufgegangen Göthe I 48, 126 W.; die ironie, womit der mensch sich selbst verspottet, ist das wiederaufgehen in gott (1841) Hebbel tageb. (1903) 2, 110. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 903, Z. 36.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wideraufgehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wideraufgehen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)